Brustkrebs-Therapie während der COVID 19-Pandemie

Internationale EUBREAST Umfrage „Changes in breast cancer management during the Corona Virus Desease 19 pandemic“ veröffentlicht in „The Breast“ 52 (2020), 110-115. Umfrage hier aufrufen.
EUBREAST bietet Zugang zu wegweisenden Veröffentlichungen und Empfehlungen für Ärzte sowie Patientinnen und Patienten

 

Weitere aktuelle Informationen für Patientinnen auch unter https://brustkrebsdeutschland.de sowie https://mammamia-online.de

News

AXillary Surgery After
NeoAdjuvant Treatment

The international AXSANA

trials has recruited the

first patient in July 2020!

 

>> more information


Erfolgreiches erstes
EUBREAST Webinar,
17. Juni 2020,
mit 90 Teilnehmern. 

webinar.jpg

>> weitere Informationen

EUBREAST Artikel in 
"The Lancet Oncology"

the Lancet Oncology
>> weitere Informationen

Die Ziele von EUBREAST

Die Lebensqualität von Frauen mit Brustkrebs-Diagnose durch schonende Operationsmethoden zu verbessern und ihre zügige Rückkehr in ein aktives Leben zu ermöglichen, ist das Ziel von EUBREAST. Das Non-Profit-Netzwerk renommierter europäischer Brustkrebs-Chirurginnen und -Chirurgen strebt eine länderübergreifende Zusammenarbeit in der Forschung an, um wissenschaftlichen Fortschritt zu beschleunigen und zum Wohle der Patientinnen schneller in die klinische Praxis zu übertragen. 

 

Die aktuelle Situation

Über 500.000 Frauen erhalten in Europa jedes Jahr die Diagnose Brustkrebs. Allein in Deutschland werden jährlich 70.000 Neuerkrankungen registriert. Die Ärztinnen und Ärzte von EUBREAST sind überzeugt, dass viele dieser Patientinnen inzwischen schonender operiert werden könnten ohne dabei ein höheres Risiko einzugehen. Dies würde die körperlichen und psychischen Belastungen nach einer Brustkrebsoperation verringern und den betroffenen Frauen den Weg zurück in ein uneingeschränkt aktives Leben erleichtern. 

 

Nur schwer findet jedoch Forschung, die sich für ein Weniger an Therapie einsetzt, finanzielle Förderung, da sich an Ihre Ergebnisse keine direkte Aussicht auf wirtschaftlichen Gewinn knüpfen lässt. EUBREAST freut sich daher, neben neuen Mitgliedern auch Unterstützer – privat oder aus Industrie und Wirtschaft - willkommen zu heißen, die vom Nutzen einer europäischen Zusammenarbeit in der Forschung überzeugt sind und Frauen mit Brustkrebs zu mehr Lebensqualität verhelfen wollen. 

 

Die Ziele von EUBREAST sind:

 

Die Gründungsmitglieder von EUBREAST setzen mit Überzeugung auf den Nutzen grenzübergreifender europäischer Forschung. Gut organisierte Brustzentren stehen weiträumig zur Verfügung dank der langen Tradition qualitätsgesicherter interdisziplinärer Brustkrebsbehandlung in Europa. Daraus resultiert längst wissenschaftliche Forschung auf hohem Niveau, die jedoch bisher vorwiegend auf nationaler Ebene stattfindet. Aussagekräftige Fallzahlen bedürfen dabei einer langen Erhebungszeit, wenn sie denn überhaupt erreicht werden. Eine europäische, grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen onkologischen Chirurgen und ihren interdisziplinären Partnern ist deshalb Grundvoraussetzung für einen schnellen und effektiven Fortschritt in der Therapie von Brustkrebs und damit für eine langfristige Verbesserung der Lebensqualität betroffener Frauen. 


Zur Gründung von EUBREAST:

Die Idee zur Gründung von EUBREAST entstand auf der 15. St. Gallen International Breast Cancer Conference 2017 in Wien. Neun europäische Expertinnen und Experten für Brustkrebschirurgie diskutierten dort Wege zur Optimierung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit. Im Juni 2018 formierte sich im Rahmen eines ersten EUBREAST Treffens in Esslingen am Neckar das Executive Board. Die Gründung von EUBREAST als Non-Profit-Organisation mit Sitz in Mailand folgte im September 2018 und am 16. November 2018 nahm EUBREAST schließlich mit einem ersten offiziellen Treffen des Executive Boards in Esslingen am Neckar seine Arbeit auf.